seitan-küchen-viechereien

mal was deftiges – selbstgemacht und erprobt: seitanaufschnitt und seitanschnetzel im gulaschstyle

.. die grundrezepte dafür lassen sich alle auch im netz finden oder in vegi-kochbüchern

EIN GRUNDREZEPT IN 2 SCHÜSSELN:

Schüssel 1

  • 250g Gluten
  • 1/2 Tasse Sojamehl (so'ne kleinere Omatasse)
  • 1/2 Tasse Hefeflocken
  • viel, wirklich viel Kräuter und Gewürze: Majoran, Chili, Muskat, KdP, Curry, Kurkuma, Koriander, Paprika, Pfeffer, Salz, Gemüsebrühepulver

Schüssel 2

  • 1 Zwiebel und mind. 1 Knoblauchzehe (püriert)
  • 6 EL Tomatenmark
  • 6 EL Sojasoße
  • 2 EL Öl
  • ein bisschen Worcestersoße

Schüssel 1 + 2 PLUS ca. 200ml (möglichst kaltes) Wasser und das Ganze verkneten – das muss gummimäßig werden; im Falle des Falles besser mehr Gluten rein

aus diesem grundrezept lassen sich nun entweder seitanschnetzel oder seitanvürste (zum beispiel als aufschnitt-rolle) bereiten

VARIANTE 1: SEITANAUFSCHNITT

  • den Gummiteig in zwei Teile teilen und zu zwei Rollen (ca. 15cm lang) formen
  • diese in Alufolie verpacken und im Ofen bei 175°C für ca. 70 Min backen (je nach Herd vielleicht ab und zu wenden)

für den aufschnitt lässt sich auch gut noch etwas raucharoma verwenden (vor dem rollen und backen) – das ganze hält fertiggebacken und im kühlschrank gut verpackt mindestens eine woche, ist aber sowieso meistens vorher schon aufgefuttert .. am besten mit senf und auf brot

VARIANTE 2: SEITANSCHNETZEL

  • den Gummiteig in vier Teile teilen
  • jeweils einen Teil in kleine Schnetzel zupfen und in Kochbeutel (Gefriertüten) verteilen
  • die vier Kochbeutel gut verschließen und für ca. 40 Min in kochendes Wasser legen
  • hinterher weiterverarbeiten (gut anbraten) oder einfrieren

es lassen sich nun noch diverse variationen finden .. zum beispiel: den gummiteig als "fladen" in jeweils einen der vier kochbeutel stecken und kochen oder (zweites beispiel) die rollen in kleineren formaten (und für kürzere zeit!) backen – beides ließe sich später grillen oder braten (oder erstmal einfrieren)

==========

SEITANSCHNETZEL MIT UNGARISCHER SOßE und KARTOFFELN (Rezept für 2-3 Personen, d.h. 2-3 Tröge)

= seitanschnetzel im gulaschstyle, wobei gulasch eigentlich ja ein eintopf ist und das, was gemeinhin als gulasch mit kartoffeln bzeichnet wird, eigentlich "pörkölt" heißt

Zutaten: Seitanschnetzel (aus 125g Gluten, siehe Grundrezept), Kartoffeln (als Beilage und eine für die Soße, damit sie rund wird), eine Zwiebel, zwei Knoblauchzehen, eine Dose (oder Packung) Pilze, angebratene oder gegrillte Paprika (aus dem Glas), 3–5 Tomaten (je mehr desto besser), eine Dose geschälte Tomaten (oder Pizzatomaten) und Gewürze (Salz, Pfeffer, viel Paprika, Majoran, Chili, Tomatenmark, Lorbeer) – plus, wer es so mag: Sojasahne (muss aber gar nicht sein) und Tomatenmark

  1. Gemüse schnippeln: Zwiebel, Pilze, (geröstete) Paprika, Tomaten, geschälte Tomaten, eine Kartoffel (diese ganz klein)
    → heißes Wasser vorbereiten (500ml)

  2. Seitan in Öl oder Margarine gut anbraten (darf ruhig knusprig-dunkel werden)

  3. Gemüsekram & Gewürze zum Seitan: ich brate das Gemüse immer extra an, aber es kann bei kleineren Mengen auch einfach in die Pfanne dazu gehauen werden
    → am Schluss das Ganze in einen Topf umfüllen, 500ml Gemüsebrühe und Knoblauch (aus der Presse) dazu

  4. laaaange Brutzeln lassen (1,5–2h): wenn’s langsam suppig wird bzw. das Wasser verkocht ist, ca. 1/4 bis 1/2L Gemüsebrühe (nach und nach) dazugeben und den Topf abdecken
    → ein richtig guter Geschmack ergibt sich, wenn das Dosenwasser von den gerösteten bzw. gegrillten Paprikas dazugegeben wird

→ die Beilagekartoffeln nicht vergessen!!